Vollendete Verbindung von Chemie und Physik

LUVOBATCH®-Treibmittel

Chemische Treibmittel sind reaktive Additive, die während der Verarbeitung von Thermoplasten Gase freisetzen. Damit ermöglichen sie die Herstellung von geschäumten Kunststoffen für vielfältige Anwendungen. Durch eine thermisch aktivierte Zersetzungsreaktion der im Treibmittel enthaltenen Additive werden Gase abgespalten und es entsteht ein stabiler, definierter Kunststoffschaum.

Bei den Treibmitteln gibt es zwei Hauptgruppen, die sich im Wesentlichen durch ihren Reaktionsmechanismus unterscheiden:

  • endotherme (Wärme verbrauchende) Treibmittel
  • exotherme (Wärme freisetzende) Treibmittel

Treibmittel werden hauptsächlich aus Gründen der Dichtereduzierung eingesetzt, was im Endprodukt zu einer Gewichtsreduzierung führt und Kosten senkt. Zusätzliche bzw. verbesserte Produkteigenschaften sind ein weiterer Vorteil bei der Verwendung von chemischen Treibmitteln.

Beispiele hierfür sind:

  • verbesserte Wärme- und Geräuschdämmung
  • verbesserte dielektrische Eigenschaften
  • verbesserte stoßdämpfende Eigenschaften
  • Vermeidung von Einfallstellen im Spritzguss
  • dekorative Effekte

Endotherme Treibmittel

Bei Wärmezufuhr zersetzen sich diese Treibmittel und entwickeln umweltneutrale Gase. Häufig handelt es sich hierbei um Kohlendioxid und Wasserdampf – die bekanntesten Wirkstoffe sind Carbonate und Carbonsäuren. Da für bei der Initiierung und der Fortsetzung der Reaktion Wärme verbraucht wird, spricht man von endothermen Treibmitteln. Ihr Vorteil liegt darin, dass bei Unterbrechung der Wärmezufuhr die Gasbildung zum Stillstand kommt und durch weitere Wärmezufuhr wieder gestartet werden kann. Dadurch sind endotherme Treibmittel in der Verarbeitung einfach zu kontrollieren. Viele der von uns eingesetzten endothermen Treibmittel besitzen eine Lebensmittelzulassung und können somit für viele Verpackungslösungen eingesetzt werden.

Exotherme Treibmittel

Nach Initiierung durch Bestrahlung, Wärme oder andere Energieformen setzen exotherme Treibmittel bei ihrer Zersetzung Wärme und Gase wie Stickstoff, Kohlendioxid oder Ammoniak frei. Die Zersetzungsreaktion hält sich durch die freigesetzte Wärme selbstständig am Laufen und kann durch einfache Kühlung auch nicht gestoppt werden. Im Vergleich zu endothermen Treibmitteln können bei der Verwendung von exothermen Treibmitteln deutlich höhere Gasausbeuten erreicht werden. Durch zusätzliche Additive sind wir in der Lage, die benötigte Startenergie und damit die initiale Zersetzungstemperatur zu beeinflussen.

Wir treiben die Entwicklung voran

Unser verfahrenstechnisches Know-how macht uns im Hinblick auf Treibmittel zu einem der führenden Anbieter. Denn Treibmittel stellen an die Entwicklung und die Produktion aufgrund ihrer latenten Zersetzungsneigung – wenn sie in Pulverform falsch gehandhabt werden – hohe Anforderungen. Unsere individuell erstellten Lösungen aus endothermen und/oder exothermen Treibmitteln lassen keine Anpassungswünsche offen.

Neben den Kombinationen aus endothermen und exothermen Treibmitteln liefern wir auch chemische Treibmittel als Nukleierung für das physikalische und chemische Schäumen. Wenn besonders feine und gleichmäßige Schaumstrukturen gefragt sind, ist das Nukleieren die beste Strategie.

Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Produktbroschüre.